FC Grimma

Startseite | Sitemap | Fan-Artikel | Impressum

Aktuelles / Spielberichte

Montag, 17. Oktober 2016
Grimma II gewinnt Derby in Burkartshain, Nico Hannover gelingt Last-Minute-Treffer zum 1:0

TSV 1906 Burkartshain - FC Grimma II 0 : 1 (0:0)
Grimma II: Kuberski - Hofmann, Hoffmann, Vettermann, Graf - Hein (74.Koza), Fritzsche, Hannover, Gräf,- Henze (66. Wipper), Drobniak Trainer: Ueberschär
Schiedsrichter: Eckart – Tore: 0 : 1 Hannover (87.)


Burkartshain: Das Kreisoberligaderby TSV Burkartshain gegen die Reserve des FC Grimma endete mit einem 1:0 der Gäste. Die Statistik ließ auf ein torreiches Spiel hoffen (mindestens vier Tore). Doch es kam anders.

Die Fußballmänner des Gastgebers (zuletzt zweimal zu null) legten erneut viel Wert auf die Defensive. Thomas Knöfel vergab eine Kopfballchance (2.), Nico Merseburger scheiterte mit Hinterhaltschuss. Auch die Gäste, insbesondere durch Maksymilian Drobniak, erspielten sich Gelegenheiten. Sie beeindruckten mit ihrer Athletik und schnellem Umkehrspiel. Nach 25 Minuten bot sich den Einheimischen eine Chance. Der Schuss von Knöfel wurde abgefälscht, der Ball landete bei Christoph Herfurth. Doch dieser verzog. Kurz danach entstand bei einem Freistoß von Merseburger Gefahr für den FC-Kasten. In einem gutklassigen Spiel beginnt die 2. Hälfte beim Stand von 0:0. Die Gastgeber blieben ruhig und gingen keinerlei Risiko ein. Nach einer Stunde kombinierten sich die Grimmaer in den TSV-Strafraum, schlossen aber zu schwach ab. Im Gegenzug dribbelte sich Tom Reiche bis vor das Gästetor, kam aber nicht zum Abschluss.

Der Verdacht, dass die Mannschaft, welche das 1:0 schießt, auch als Sieger den Platz verlässt, verdichtete sich. Bei einem Angriff lag die FC-Führung in der Luft, doch Schülert parierte glänzend. Dann prüfte sein eigener Kapitän beim Rückpass die Sprintfähigkeit seines Hüters. Nach Einwurf reagierten die Grimmaer gedankenschnell, drangen zur Grundlinie vor und Nico Hannover drückte den Ball nach Eingabe über die Linie – 0:1 (87.).

Sonntag, 2. Oktober 2016
Schade, gegen 14 Mann kann man nicht punkten.

SV Naunhof 1920 - FC Grimma II 6 : 0 (2:0)
Grimma II: Kuberski - Wimberger, Hoffmann, Vettermann, Graf - Hein (46. Fritzsche), Kunert, Engel (61. Henze), Gräf,- Szepesi, Drobniak (75. Berthold), Trainer: Ueberschär
Schiedsrichter: Opelt – Tore: 1:0 Boltze (14.), 2:0 Gräwel (20.), 3:0 Hashani (49.), 4:0 Gugna (74.), 5:0 Frauenholz (77.), 6:0 Hashani (82.) – Zuschauer: 136

Ernüchterung!
Die Niederlage war gegen einen sehr guten Gegner verdient, aber in der Höhe zu hoch.

Mund abputzen und weiter geht's.
Nächste Woche Pokal in Groitzsch



Vorbericht:
SV Naunhof – FC Grimma II (Sonntag, 15 Uhr). Trainer der Mannschaften, die schon gegen den SV Naunhof (1./21) spielten, sprachen davon, dass Naunhof eine Nummer zu groß sei, in dieser Liga nichts zu suchen hätte. Angesichts der 36 Saisontreffer in nur sieben Spielen gibt es ein Argument, die dafür sprechen. Der FC Grimma II (3./13) kann den Beweis, dass die Krause-Schützlinge von der Clade auch nur mit Wasser kochen, erbringen. Quelle: LVZ-Muldental

Sonntag, 2. Oktober 2016
Der SV Tresenwald geht sang und klanglos unter.

FC Grimma II - SV Tresenwald Machern 9 : 0 (3:0)
Grimma II: Kuberski - Wimberger, Hoffmann, Hofmann, Graf -
Hannover(70. Gräf), Kunert, Hein, Henze ,Engel (55. Vettermann) - Drobniak, Trainer: Ueberschär
Schiedsrichter: Richter (Lobstädt) – Tore: 1:0 Hannover (18.), 2:0 Hein (37.), 3:0 Drobniak (40.), 4:0 Drobniak (46.), 5:0 Hannover (56.), 6:0 Drobniak (59.), 7:0 Hein (64.), 8:0 Kunert (83.), 9:0 Gräf (85.) – Zuschauer: 102

Grimma. Der FC Grimma II gewinnt sein Heimspiel in der Fußball-Kreisoberliga der Männer deutlich mit 9:0 gegen den SV Tresenwald. Schonungslos wurde die FCG-Schmach vom Ostrau-Gastspiel ausgewertet. Mannschaft und Trainerteam waren sich einig, dass man in Ostrau durchaus verlieren kann. Die Art und Weise, wie es passierte, war unwürdig für das Team der Grimmaer Landesliga-Reserve. Nun hieß es Ärmel hochkrempeln, und die 1:8-Niederlage aus den Köpfen zu bekommen, um Wiedergutmachung zu betreiben. So war schon die Erwärmung vor dem Spiel sehr intensiv, in der sich aber Felix Käseberg schwer am Sprunggelenk verletzte. So rutschte Alex Hofmann in die Startelf.

Über 90 Minuten hatten die Muldestädter die Gästeelf im Griff. Die Platzherren führten zur Halbzeit durch Tore von Nico Hannover, Marcus Hein und Maxiymilian Drobniak schon mit 3:0. Die anfängliche Unsicherheit wurde mit jedem Tor mehr und mehr abgelegt. Auch in Halbzeit gelangen sehenswerte Angriffe. Drobniak mit drei Treffern stach heraus. Hannover und Hein setzten zwei Treffer dazu. Sehenwert war auch das 8:0 durch Alexander Kunert per Dropkick aus gut 20 Metern an den linken Innenpfosten. Nach Verletzungspause von Marvin Gräf konnte dieser kurz nach seiner Einwechslung sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen und markierte den 9:0-Endstand gegen den SV Tresenwald, der Niederlage vier in Folge nicht verhinderten konnte.

Sonntag, 2. Oktober 2016
Unglaublich, Hohe Niederlage in Ostrau.

KreisoberligaSa, 17.09.16 15:00 Uhr|6. Spieltag

Ostrau schießt sich Frust von der Seele

(SVo) Nach der herben Niederlage in Naunhof gelingt den Ostrauer Spielern an diesem Wochenende der Befreiungsschlag. Sie gewinnen überraschend klar gegen Grimmas 2. Mannschaft mit 8:1. Das Ergebnis geht auch voll und ganz in Ordnung, denn die Jahnataler waren die spielbestimmende Mannschaft und erarbeiteten sich neben den Toren noch eine Vielzahl an Möglichkeiten. Besonders die Ostrauer Stürmer Wiesner und Hausmann bekamen die Gäste nicht in den Griff und so gingen die ersten sechs Tore auf ihr Konto. Die Platzherren begannen sofort druckvoll und schon in den Anfangsminuten hatten Wiesner und Hausmann gute Einschußmöglichkeiten. Doch auch die Gäste waren angereist, mit der Hoffnung etwas Zählbares aus Ostrau mitzunehmen. Besonders bei Standartsituationen waren die Grimmaer torgefährlich und die Ostrauer Abwehr mußte auf der Hut sein. Aber auch die Jahnataler Standarts waren nicht ohne und das erste Tor des Tages fiel nach einem Freistoß von Zschockelt, der aus der eigenen Hälfte Wiesner in den Lauf spielte und dieser sich die Chance nicht mehr nehmen ließ und zum 1:0 einnetzte. Auch der 2. Treffer der Ostrauer fiel nach einem Freistoß. Dieses mal brachte Wiesner den Ball in den Fünfmeterraum, wo Hausmann am schnellsten reagierte und per Kopf den zweiten Treffer erzielte. Auch der 3. Treffer war eine Gemeinschaftsproduktion von Wiesner und Hausmann. Nach dieser furiosen Anfangsphase mußten die Gastgeber etwas Luft holen und das nutzten die Grimmaer und verkürzten in der 37. Minute durch Vettermann. In der Schlußphase der ersten Hälfte versuchten die Gäste noch den Anschlußtreffer zu erzielen, doch die Ostrauer brachten das 3:1 in die Halbzeitpause.

Mit Wiederanpfiff wollten die Gäste unbedingt den Anschluß herstellen und hatten auch eine gute Möglichkeit durch Fritzsche, dessen Freistoß Ostraus Hüter Gastberg aus dem Eck holte. Ab der 60. Minute machten dann die Ostrauer den Sack zu, zwei Treffer durch Wiesner und einer durch Hausmann ließen jetzt keinen Zweifel mehr am Ostrauer Sieg aufkommen. Die Gäste versuchten zwar noch einmal zurückzukommen, doch die Ostrauer waren nicht mehr zu bremsen. Daß auch die Ostrauer Bank stark besetzt ist, bewies dann auch die Einwechslung von Bose, Müller und Pech. Der 7. und 8. Treffer gingen auf das Konto der Einwechselspieler.

Trotz des hohen Sieges müssen die Ostrauer auf dem Boden bleiben, denn nach dem Spiel ist vor dem Spiel und es gilt, sich auf das nächste Auswärtsspiel in Neukirchen zu konzentrieren.

SVO: Gastberg, Merzdorf, Güldner ( 79. Pech ), Zschockelt, Meyer, Ma. Fromme, Wiesner ( 73. Müller ), Hübner, Mi. Fromme ( 66. Bose ), Luther, Hausmann

Grimma: Kuberski, Kunert, Hofmann ( 46. Käseberg ), Hoffmann ( 63. Koza ), Wimberger, Hannover, Fritzsche, Hein, Vettermann ( 63. Graf ), Engel, Berthold

Torfolge: 1:0 Wiesner 8. min, 2:0 / 3:0 Hausmann 15. / 20. min, 3:1 Vettermann 37.min, 4:1 Wiesner 60. min,5:1 Hausmann 69. min, 6:1 Wiesner 73. min, 7:1 Bose 81. min, 8:1 Müller 84.min

Schiri: Oehme

Zuschauer: 52

Donnerstag, 25. August 2016
Bei tropischen Temperaturen waren beide Teams von Anbeginn gefordert.

Samstag, 27 .08.2016
---------------------------

SV Aufbau Waldheim - FC Grimma II 2 : 2 (1:1)
Grimma II: Kuberski - Wimberger, Illgner, Berthold, Willuhn -
Hannover, Fritzsche (85. Koza), Henze (80. Käseberg),Engel (68. Hoffmann) - Vettermann, Drobniak, Trainer: Ueberschär
Schiedsrichter: Keyselt (Fuchshain) – Tore:0:1 Vettermann (4.), 1:1 Busch (18.), 2:1 Natzschka (65.), 2:2 Drobniak (79.) – Zuschauer: 100

Verwarnungen: Erichson, Kreher, St. Leimner – alle Waldheim; Hannover, Berthold, Wimberger, Vettermann – alle Grimma

Gelb/rote Karte: Erichson (87.) – Waldheim, Berthold (67.) - Grimma


SPIELBERICHT:
Bei tropischen Temperaturen waren beide Teams von Anbeginn gefordert. Trainer Andreas Kügler musste wiederum auf einige wichtige Akteure aus unterschiedlichsten Gründen verzichten. Die Gäste nach dem 7:2 im Heimspiel gegen Böhlen aus der Vorwoche in einer Favoritenstellung auf diese Begegnung, war gewillt drei Zähler mit nach Grimma zu nehmen. So war die Mannschaft von Trainer Enrico Ueberschär in den ersten 45 Minuten meistens tonangebend und hatte ein Übergewicht an klaren Einschussmöglichkeiten.
Zum Glück für Aufbau wurden diese teils unkonzentriert oder überhastet versiebt. Das Heimteam war noch etwas unsortiert in der Abwehr was Michael Vettermann zur schnellen Führung nutzte. Danach ein Heber auf der anderen Seite durch Nick Wehrmuth, der kein Problem für TW Tobias Kuberski darstellte. Ein Konter von Christoph Claus eingeleitet erreichte im gegnerischen Strafraum Tobias Busch per Kopf zum 1:1 Ausgleich. Dieser Treffer war für die Gäste wie ein Stich ins Wespennest, die nun die Angriffe in die Waldheimer Hälfte intensivierten. In Durcheinander nach 34 Minuten im Aufbau Torraum wo der Ball hin und her gestochert wurde und schließlich von TW Christian Tremmel vor überschreiten der Torlinie gesichert wurde. Weitere Chancen in Führung zu gehen, ließen Florian Fritzsche, Tim Illgner und Vettermann einschussbereit liegen.
Nach dem Seitenwechsel wurde der Gastgeber kämpferisch und disziplinierter im Spielaufbau sicherer und die Gäste hatten nicht mehr die Freiräume wie in den ersten 45 Minuten. Nach einem Foul in der 63. Minute von Kay Wimberger entschied SR. Andre Keyselt auf Strafstoß. Kapitän Manuel Natzschka scheiterte zunächst am FC TW Kuberski. Da dieser zu weit vor seinem Kasten stand, wurde dieser wiederholt. Den zweiten Strafstoß konnte der Gästekeeper abwehren und von der Torlatte sprang das Leder wieder zum Schützen und der Nachschuss landete zum Jubel der Zuschauer zur 2:1 Führung im Grimmaer Tor. Ein Konter für die Gäste konnte Maksymillian Drobniak zum glücklichen Ausgleich am TW Tremmel und Abwehrversuch von Stephan Leimner, der den Ball nicht mehr erreichte, unterbringen.

Fazit zum Schluss: Ein gewonnener Punkt für Aufbau und zwei verlorene Punkte für Grimma. Positiv erwähnenswert, die Zuschauer Einnahmen sowie weitere Spenden kommen der Familie aus der Gothestrasse zu, die durch einen Brand am Dienstag Ihr zu Hause verloren hatten.

Quelle: LVZ-Muldental 29.08.16

VORBERICHT
Die Gäste (5. Platz/6 Punkte) schleppen die schwere Last der 0:2-Heimniederlage gegen Bennewitz mit sich herum. Deswegen stehen sie weiter unter Zugzwang, müssen immer davon ausgehen, dass die Konkurrenz um die Medaillenplätze Boden gutmacht. Die Waldheimer Aufbau-Spieler hatten im Vorjahr auch eine Durststrecke zu überwinden. Und wer erneut mit dem Rücken zur Wand steht, wird alles versuchen, dies zu ändern. Die Heimelf, welche noch ohne Punkt als Schlusslicht registriert ist, auf die leichte Schulter zu nehmen, wäre der größte Fehler, den die Grimmaer machen können.

Quelle: LVZ-Muldental 25.08.16

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden